Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Der schöpferische Mensch und der Konsum

«Bleibt doch zu Hause!», Ausgabe vom 10. Juli

In der Kolumne von Peach Weber offenbart sich ein tieferliegendes Phänomen – das durchaus zur Heilung des Planeten beitragen kann. Dieses Phänomen ist gleichsam die DNA, auf der Peach Webers Kolumne aufbaut – bewusst oder unbewusst. Was ist die DNA dieser wachrüttelnden Kolumne? Es offenbart sich darin das Phänomen, das sich bei kreativ schaffenden Menschen wiederfindet. Sie sind im Reich des Geistes zu Hause. Da sie in diesem unendlichen Reich zu Hause sind, haben es kreativ schaffende Menschen – oder anders ausgedrückt –Menschen, die sich selbst entfalten können – nicht mehr im selben Masse nötig, an der Konsumgesellschaft mit ihren immer ausgefeilteren Angeboten teilzunehmen. Menschen, die kreativ schaffen, sind schöpferisch. Schöpferisches Sein ist Mit-dem Schöpfer-Sein. Kreative Menschen – und jeder Mensch wird kreativ (nämlich als Kind)geboren – haben also tatsächlich einen Nektar gefunden, der nicht von der Welt ist, aber sich doch in sie ergiesst.

David Steven Kiser, Rothenburg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.