Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Desaströse Bilanz

«Drei Fälle für den Seelendoktor», Ausgabe vom 22. Februar

Die Bilanz der letzten Saison kennen wir noch bestens: acht Spiele, zehn Punkte und dann das blamable Playoff-Out (0:4 gegen Lugano). Jetzt wird das diese Saison sogar noch getoppt. Aktuell zwei Runden vor Schluss: sechs Spiele, ein Sieg gegen das zweitletzte Gottéron, fünf Niederlagen, Torverhältnis 11:21. Desaströs, und das anderthalb Wochen vor Playoff-Beginn. Wenn das nur gut kommt! Hauptverantwortlicher in meinen Augen ist Headcoach Harold Kreis. Hinter die Spielerbank könnte man geradeso gut eine männliche Schaufensterpuppe stellen. Macht nichts, sagt nichts, kein Time-out usw. Die beste und nachhaltigste Lösung wäre für mich, mit einem neuen Coach zusammen mit Waltteri Immonen in die Playoffs zu gehen. Mein Vorschlag: Björn Kinding, EVZ-Academy. Er war ja schon mal erfolgreicher EVZ-Headcoach in den Neunzigerjahren.

Peter Reidhaar, Steinhausen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.