Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

«Haus der Jugend» in Immensee: Die Kinder werden einfach umverpflanzt

«Vorzeigeprojekt wird abgebrochen», Ausgabe vom 6. Juli

Das «Haus der Jugend» in Immensee ist ein viel gepriesenes Vorzeige-Projekt, wie Kantone kreativ mit unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden umgehen können. Grundschulausbildung, Deutschkenntnisse, Einführung in die Berufswelt und Umgangsformen im Schweizer Alltag, all das konnten diese vielgeprüften Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren lernen. Weil die Gebäulichkeiten in Immensee ab kommenden Oktober abgerissen werden, war die Absicht, ein neues Zuhause im Kanton Schwyz zu suchen.

Jetzt aber spricht die Schwyzer Regierung ein brutales Njet: das Projekt wird abgebrochen, die Kinder werden einfach umverpflanzt in andere Kantone. Ein Skandal für einen finanziell gut situierten Kanton!

Toni Bernet-Strahm, Dr. theol., Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.