Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Diskussion muss sachlicher werden

«Was das Musegg-Parkhaus und ein Eisenbahntunnel miteinander zu tun haben», «Zentralschweiz am Sonntag» vom 7. Januar
Thomas Ineichen, Luzern

Die Lösung für die Verkehrs­probleme von Luzern ist für Lisbeth Wagner ein Park-and-ride-­System ohne Tiefbahnhof, mit einem Shuttle-Dienst ab Nachbargemeinden. Weg mit dem Verkehr aus der Stadt, Bewältigung des «Massentourismus». Eigentlich müsste der Stadtrat Frau Wagner das Projektmanagement für ihre verblüffende Lösung übertragen. Vielleicht würde sich dann ganz ohne Polemik zeigen, dass ihre Annahmen technisch, politisch und sachlich nicht die richtige Schuhnummer haben. Wenn die Emotionen wirklich und endlich aufgegeben würden, könnten unabhängige Fachleute (die tatsächlich solche sind!) die bereits vorhandenen Lösungsvorschläge – oder allenfalls neue Vorschläge – prüfen, gegeneinander abwägen und dann das für die Stadt optimale Projekt weiterbearbeiten lassen. Da dürften aber der Stadtrat und der Grosse Stadtrat kein (emotionales) Sperrfeuer mehr gegen einzelne Projekte richten oder wichtige Erkenntnisse unter Verschluss halten.

Thomas Ineichen, Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.