Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Drum prüfe, wer sich bindet

«Antenne montiert – das Quartier ist entsetzt», Ausgabe vom 2. Juli

Im Kommentar zum Mobilfunkurteil des Bundesgerichts 4C.345/2005 vom 9. Januar 2006 schreibt Professor Hubert Stöckli Folgendes: «Zum Schluss: Es sehe sich vor, wer als Vermieter einen solchen Vertrag eingeht! Die Bindung ist dauerhaft, der Rummel voraussehbar, die vorzeitige Vertragsauflösung kaum möglich – und der Mietzins bei alldem bescheiden.» Die Bedenken von Hans-Rudolf Iten-Hartmann sind sehr berechtigt. Es bleibt für den Ver­mieter, der die Swisscom-An­tenne bei sich auf dem Dach installieren lassen möchte, nur zu hoffen, dass er sich mit einer für ihn griffigen und wasserdichten Schadloshaltungsklausel vor zukünftigen Schadenersatzforderungen der Nachbarn schützen kann. Weiter ist für den Vermieter zu hoffen, dass er die in solchen Mietverträgen üblichen Risiken und Verbindlichkeiten identifiziert hat und neutralisieren konnte, ansonsten Swisscom während der Vertragslaufzeit auf dem Dach machen kann, was sie will. Darum: Es sehe sich vor, wer als Vermieter einen solchen Vertrag eingeht!

Daniel Gruber, Zug

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.