Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Durchgangsbahnhof: Wichtig für den Tourismus in Luzern

Zu verschiedenen Leserbriefen zum Thema Durchgangsbahnhof Luzern
Josef Langenegger, Zentralschweizer Komitee Durchgangsbahnhof Luzern, Malters

Im Zusammenhang mit der Zugentgleisung im Bahnhof Luzern vom 22. März wurde die Standortfrage des künftigen Bahnhofs in diversen Leserbriefen erneut lanciert. Dass etwas passieren muss, scheint unbestritten. Dieses Ereignis hat die sehr problematische Konstellation des bekannten Flaschenhalses bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof glasklar vor Augen geführt. Schade ist, dass nun zum Teil das Konzept des geplanten Durchgangsbahnhofs in Frage gestellt wird. Mit der projektierten Lösung liegt eine von allen Beteiligten anerkannte Lösung auf dem Tisch. Im Verlauf der Planung wurden über 30 Varianten mit unterschiedlichen Standorten geprüft – sechs davon vertieft. Das Resultat war eindeutig. Die vorgesehene Variante mit einem Tunnel ab Ebikon, einem unterirdischen Bahnhof mit vier Gleisen am jetzigen Standort und einem weiterführenden Tunnel unter der Neustadt hat sich klar als Bestvariante herausgestellt. Es geht also nicht, wie in einem Leserbrief kolportiert, nur darum, das Wenden der Züge zu verhindern. Es geht darum, den aktuellen Flaschenhals am Gütschtunnel nachhaltig zu entlasten. Ein neuer Standort ausserhalb des Zentrums von Luzern hätte gravierende Nachteile. Die Erreichbarkeit des Stadtzentrums wird auch in Zukunft von zentraler Bedeutung sein. Dies ist nicht nur für den Pendlerverkehr wichtig, sondern auch für die touristische Bedeutung Luzerns. Praktisch sämtliche touristischen Ziele (Altstadt, See, Schifffahrt, KKL, Hotellerie) befinden sich im Nahbereich des heutigen Bahnhofs. Diese wären zum Beispiel mit einem Bahnhof Luzern Nord nicht mehr direkt angebunden. In diesem Fall ginge auch der Anschluss der – touristisch wichtigen – Zentralbahn an den Fernverkehr verloren. Die Zentralschweiz tut gut daran, das Projekt Durchgangsbahnhof geeint gegenüber dem Bund zu vertreten und alles daranzusetzen, die Realisierung zu beschleunigen.

Josef Langenegger, Zentralschweizer Komitee Durchgangsbahnhof Luzern, Malters

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.