Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein ganzes Jahr Wartezeit ist für die Tiere viel zu lang

«Ufhusen Rinder wurden vernachlässigt», Ausgabe vom 21. Dezember
Helen Reinhard,

Seit Anfang 2017 weiss das Veterinäramt von den Missständen auf dem Grossbauernhof eines Unternehmers aus Ufhusen.

Rinder, deren Hufe nicht gepflegt wurden, mussten ein Jahr lang Schmerzen ertragen, und ein Teil von ihnen wird vermutlich eingeschläfert werden müssen, so schlimm ist ihr Zustand.

Trotzdem wartete der kantonale Veterinärdienst ein ganzes Jahr, bis er endlich etwas unternahm.

Und zu guter Letzt findet der Präsident des Tierschutzvereins des Kantons Luzern, Josef Blum, die Behörde habe nicht zu lange gewartet.

Ich bin schockiert, dass ein Tierschutz-Präsident solche Aussagen macht, anstatt klar Partei für die gequälten Tiere zu ergreifen und dieses Zuwarten für die Tiere als eine unakzeptable Zumutung zu bezeichnen! Das wäre seine Aufgabe.

Helen Reinhard,

Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.