Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein guter Anfang – das reicht nicht

«SVP-Politiker zweifeln an Cassis’ Standhaftigkeit», Ausgabe vom 16. Juli
Konradin Franzini, Co-Präsident Junge Alternative Kanton Zug, Rotkreuz

Eltern, die ein Kind adoptieren, sollen zwei Wochen Elternurlaub erhalten. Dafür hat sich die Sozialkommission des Nationalrates mit Stichentscheid ihres Präsidenten Ignazio Cassis ausgesprochen. Ein vernünftiger und richtiger Entscheid. Aus meiner Sicht natürlich noch viel zu wenig. Für die SVP-Rechtsaussen ist dies bereits der bürgerliche Weltuntergang. Wer nicht nach der SVP-Pfeife tanzt und jeden Sozialabbau mitmacht, dessen Wählbarkeit wird bei den rechten Patrioten bereits in Zweifel gezogen. Es bestehe die Gefahr, dass Cassis ein zweiter Burkhalter werde, lässt sich alt Präsident Toni Brunner zitieren. Es ist höchste Zeit, dem SVP-Druck zu widerstehen. Oder wollen wir eine «Diktatur von Blochers Gnaden»?

Konsequent gegen Sozialabbau und für eine solidarische Schweiz, für eine moderne Gesellschaft und eine vernünftige Umweltpolitik stehen die Grünen ein – sicher nicht die Wankelmütigen in der FDP, die bei jedem Wink aus Herrliberg zu kuschen beginnen.

Konradin Franzini, Co-Präsident Junge Alternative Kanton Zug, Rotkreuz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.