Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Knebelparagraf

«Herbe Niederlage für die Pfarrer», Ausgabe vom 15. März
Thomas Steiner, Reformierter Pfarrer In Ebikon

Super, dass auch wir Pfarrer einen öffentlich-rechtlichen Arbeitsvertrag bekommen sollen.

Leider wird dieser Fortschritt aus meiner Sicht gleich wieder zunichtegemacht.

Denn ein Knebelparagraf droht quasi allen Angestellten der Kirche eine Kündigung an, sobald «das Vertrauensverhältnis oder die Kommunikation zwischen den Parteien beeinträchtigt ist.»

Einen solchen oder ähnlichen Paragrafen habe ich nirgends in Personalgesetzen anderer «Institutionen öffentlichen Rechts» gefunden, weder bei anderen Kantonalkirchen noch bei Kantonen.

Wir hoffen, dass sich bis zur zweiten Lesung Ende Mai einige Angestellte unserer Kirche bei ihren Synodalen bezüglich dieses Paragrafen äussern, damit ich dann gegebenenfalls mit mehr Rückhalt dessen Streichung beantragen kann. Falls dies nicht gelingt, kann ich mir wohl bald keine solchen Äusserungen in der Öffentlichkeit mehr leisten.

Thomas Steiner, reformierter Pfarrer in Ebikon

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.