Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Tram in die Innenstadt

«Cars sollen auf die Allmend», Ausgabe vom 28. Februar
Heinrich Haas, Luzern

Wenn die Carparkplätze auf der Allmend verwirklicht werden könnten, wäre eine kostengünstige Variante dazu eine Trambahn. Diese würde vom Carparkplatz mit Benutzung des Tunnels der Zentralbahn bis zur Langensandbrücke und von dort auf eigenem Trassee via Inseli am See entlang über die Seebrücke zum Schwanenplatz verkehren. Die Seebrücke wurde beim Bau für eine Trambahn vorbereitet. Diese Variante hat den grossen Vorteil, dass einerseits die Zufahrtsstrassen in die Stadt nicht noch mehr belastet werden. Anderseits geht der Ein- und Ausstieg der Gäste am Schwanenplatz mit den vielen Türen eines Trams viel schneller als bei einem Reisecar. Mit der spurgeführten Trambahn wird für den Wendeplatz viel weniger Platz benötigt, und eine ansprechende Gestaltung des Schwanenplatzes wird möglich. Natürlich ist dieses Tram auch für den ÖV geeignet, zum Beispiel für Park and Ride zur Innenstadt.

Heinrich Haas, Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.