Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Endlich sparen in Emmen

«Budget fällt beim Stimmvolk durch», Ausgabe vom 11. Juni

62 Prozent sagten Nein zum Emmer Budget. In dem Artikel steht, dass nun die Regierung den Steuerfuss erhöhen muss. Nein, die Regierung hat den Volkswillen zu akzeptieren! Die Emmer wollen keine Steuererhöhung, sie wollen, dass endlich gespart wird. Alle Gemeinden, sogar die Stadt Luzern, machen satte Überschüsse, aber die Gemeinde Emmen bringt dies nicht hin. Nun ist die Regierung gefordert; es gilt nun endlich die Versäumnisse des Gemeinderates wettzumachen und zu sparen. Als erstes ist beim Gemeinderat anzusetzen, hier muss der Lohn gekürzt werden. Ein Gemeinderat, der für das Budget die Regierung braucht, sollte nicht über 176 000 Franken pro Jahr erhalten. Auch bei der Verwaltung müssen die Löhne gekürzt werden.

Lisbeth Muff, Emmenbrücke

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.