Es geht auch ohne Millionenbeteiligung

«Die Unterlegenen sollten das Ergebnis akzeptieren», Leserbrief, Ausgabe vom 11. September, Flugplatz Buochs
Josef Blättler, Buochs

Zu diesem Leserbrief gibt es schon noch etwas zu erwidern. Wer schlecht informiert und obrigkeitshörig ist, sollte nicht Gegner diffamieren. Dass der grösste Teil des Landrates die 10-Millionen-Flugplatz-Vorlage durchwinkt, ohne das Ganze zu hinterfragen, ist ja schon tragisch genug.

Die 10 Millionen sind das eine, das Millionendefizit, das der Kanton zusätzlich für die nächsten Jahre zur Hälfte mitfinanzieren muss, das andere. Bis jetzt wurden die ungedeckten Skyguide-Kosten durch die Flugbenzinabgaben der grossen Flughäfen querfinanziert. Ab 2020 wird dies nicht mehr gestattet sein (EU lässt grüssen).Für das Flugfeld Buochs waren dies immerhin jährlich 1,2 Millionen Franken.

Die Firma Pilatus könne und werde das Flugfeld auch ohne den Geldsegen des Kantons betreiben. Herr Schwenk hat dies vor dem Landrat schon bestätigt. Es geht nicht um Arbeitsplätze bei Pilatus, die sind in jedem Fall gesichert. Der Kanton kann sich auch ohne Millionenbeteiligung über die Hauptpiste, die er vom Bund im Baurecht übernehmen kann, genügend Mitspracherecht sichern. Dies wird jedoch noch unter dem Deckel gehalten.

Josef Blättler, Buochs

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.