Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Externe Untersuchung nötig

«Stoppt die Inquisitoren!», Ausgabe vom 20. Oktober

Pascal Hollenstein (pho) mag mit seinem boulevardisierten Journalismus zum Thema mit gezielter Vereinfachung und mit Hilfe des belasteten Begriffs «Inquisition» viel Applaus einheimsen. Doch handelt es sich um journalistische Kurpfuscherei. Den Zeilen von pho betreffend schweizerischem Verständnis für die Privatsphäre pflichte ich bei. Fakt ist aber, dass Regierungsrat Villiger sein Auto wissentlich einer Person überlässt, die ohne Fahrausweis unterwegs, das Strassenverkehrsrecht verletzt. Fakt ist auch, dass sehr wohl ein berechtigter Verdacht besteht, dass der plötzlich präsentierte Kaufvertrag vordatiert wurde. Die Staatsanwaltschaft hat sich der Sache angenommen. Die erfolgte Einstellungsverfügung löste nicht nur bei Rechtsgelehrten ungläubiges Kopfschütteln aus. Hier beginnt die journalistische Kurpfuscherei, indem dieser Aspekt ignoriert wird. Ich bin überzeugt, dass sich das Kantonsparlament seiner staatspolitischen Verantwortung bewusst ist und eine externe Untersuchung betreffend Korrektheit der Einstellungsverfügung in Auftrag gibt. Die Bevölkerung hat ein Anrecht auf Ausleuchtung dieser Blackbox.

Werner Jöri, alt Nationalrat SP, Ennetbürgen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.