Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Froh um rechtliche Richtlinien

«Synodalrat verärgert mit Schreiben», Ausgabe vom 19. Juni

Ein Referendum gegen ein neues Gesetz, das durch die Synode verabschiedet wurde, ist zwar in der Reformierten Kirche extrem selten aber eine wichtige demokratische Möglichkeit für unsere Landeskirche und öffentlich-rechtliche Körperschaft. Inhalt der Diskussionen und Ablauf des Verfahrens sind jedoch strikt zu trennen. Insofern sind wir als Kirchgemeinde froh um die rechtlichen Richtlinien zur Durchführung dieses Referendums und um die Klärung der Rollen, die Exekutiven und Mitarbeitende auf dem Weg zu einer Abstimmung einhalten müssen. Diese sind von den Referendumsbefürwortenden, den Gegnerinnen und Gegnern und von den Vollziehenden, zu denen wir als Exekutive einer Kirchgemeinde ebenfalls gehören, einzuhalten.

Der Synodalrat als Exekutive der Kantonalkirche hat sich mit seinem Schreiben an diese Trennung gehalten. Es ist nun wichtig, dass eine inhaltliche Auseinandersetzung unter Beachtung der gesetzlichen Rahmenbedingungen stattfinden kann.

Marlene Odermatt, Präsidentin Reformierte Kirche Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.