Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Für die Schiedsrichter steht die Qualifikation an

«HCD bremst Zuger Höhenflug», Ausgabe vom 26. November

Am Samstag stand wieder einmal das Rivalen-Derby EVZ gegen Davos auf dem Programm. Und erstaunlicherweise wurde man irgendwie bereits an den Spengler-Cup Ende Dezember erinnert. Nicht wegen der Leistungen beider Teams, die durchaus ein gutes, schnelles Spiel boten, sondern wegen der Schiedsrichter. Denn für gewisse Herren im Zebra-Trikot steht im November die «Qualifikation» für den Spengler-Cup an! Besonders Herr Stricker, immer wieder als bester Eishockey-Schiedsrichter der Gegenwart gerühmt, gab sich auffällig viel Mühe, die Davoser ja nicht zu benachteiligen. Wenn es nötig war, wurden auch noch Strafen gegen den EVZ erfunden, die vor allem die Zuger Leistungsträger betrafen. Denn es geht ja immerhin um eine Gratisferienwoche zwischen Weihnachten und Neujahr in Davos. Mit der ganzen Familie, wahrscheinlich darf auch noch die Schwiegermutter zum Kinderhüten mit! Man erinnerte sich auf einmal an Brent Reiber, der als Schiedsrichter im November jeweils auffallend «höflich» mit den Davoser Spielern umging und sich so jeweils prompt die Berufung als Schiedsrichter am Spengler-Cup verdiente! Eigentlich dürfte man im Spätherbst nur noch Unparteiische die Davoser Spiele leiten lassen, die keinerlei Ambitionen auf einen Einsatz am Spengler-Cup hegen.

Tony Amrein, Edlibach

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.