Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Für Freiflächen Sorge tragen

Ausgabe vom 22. März

Bauprofile werden bald ausgesteckt für den Erweiterungsbau im Schulhaus Riedmatt in Zug. Baupflöcke auf der Spielwiese des Schulhauses Guthirt zeigen an, wo nach den Sommerferien der neue Pavillon stehen wird. Auch im Guthirt wird mehr Schulraum benötigt, weshalb die Mittags- und Nachmittagsbetreuung vom alten Schulhaus in den Pavillon ziehen muss. Für Zug mit seinen vielen internationalen Firmen ist auch die ausser- und vorschulische Kinderbetreuung ein notwendiger Aspekt der hohen Standortattraktivität, nicht nur die guten Schulen. Höhere Kosten für die Infrastruktur sind eine logische Folge des Wachstums in Zug. Je schneller wir zudem wachsen, desto mehr Hauruckübungen wie im Guthirt werden notwendig, wo innert Monaten neuer Schulraum gebraucht wird. Dies, weil Voraussagen wie beispielsweise die zu den Schülerzahlen unzuverlässiger werden. Ein Pavillon ist schnell aufgestellt, nimmt aber wertvollen Platz auf der Spielwiese weg. Wir müssen Sorge tragen zu unseren Freiflächen, damit unsere Kinder und Familien auch in Zukunft Spielwiesen haben, um sich bewegen zu können.

Achten wir darauf, dass wir ein qualitatives Wachstum haben, unter dem unsere ­Lebensqualität nicht leidet!

Tabea Zimmermann Gibson, Gemeinderätin Alternative-die Grünen, Zug

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.