Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gnade vor Recht ist vielleicht weiser

Zum Leserbrief «Musegg: Unverständlich», Ausgabe vom 24. April
Rolf T. Spörri, Luzern

Ja, es ist wirklich unverständlich, wie unverhohlen (und ohne Anstand) Nicolas A. Rimoldi und andere Frau Stadträtin Jost und den Luzerner Stadtrat seit Tagen bashen (deutsch: verprügeln). Tatsache ist: Hausfriedensbruch ist ein Antragsdelikt! Also, wo kein Kläger, keine Richter! Anders als bei Parkierungsübertretungen … . Der Ermessensspielraum bei der Hausbesetzung ist der Stadtbehörde zu belassen.

Manchmal ist Gnade vor Recht langfristig weiser. Bitte etwas mehr Sachverstand im Zusammenhang mit der Musegg-Villa und in der (noch immer neuen) Rolle der Minderheit für Rechtsbürgerliche.

Rolf T. Spörri, Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.