Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

«Hochmut kommt vor dem Fall»

«Kampf ums Zuger Stadtpräsidium», Ausgabe vom 6. September

Was lese ich über das Stadtpräsidiumspodium? «Das ist unser Sitz», behauptet SP-Kandidat Rupan Sivaganesan. Die SP ist mit gut 13 Prozent die schwächste Formation auf dem Podium. Und Stadtpräsident Dolfi Müller ist zwar in der SP, aber gewählt wurde er mit der Unterstützung der ganzen Linken, von vielen parteiunabhängigen und wohl auch einigen bürgerlichen Stimmen. Der überrissene und hochmütige Anspruch von Sivaganesan überrascht mich aber nicht. Ich habe ihn persönlich in seiner Zeit als Präsident der Stadtzuger Alternativen-Grünen sehr gut kennen gelernt – bevor er dann wegen seiner schwerwiegenden Vertrauensbrüche in einem demokratischen Verfahren mit grosser Mehrheit ausgeschlossen wurde. Der Stadtpräsidiumssitz gehört einer Person, die das auch tatsächlich kann.

Martin Stuber, Zug

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.