Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Is Gott’s Name «Hü»

Ein Leserbrief zur Kolumne «Ist Gott auch Fussballfan?» in der Ausgabe vom 14. Juli.

Vor etwa 15 Jahren las ich in dieser Zeitung einen scheinbar munteren Nachruf. Er schilderte das Leben eines Landwirtes aus einer Zuger Berggemeinde. Dieser ermutigte sich jeweils vor einem schweren Schritt im Leben, indem er sich zurief: «Is Gott’s Name: Hü». So bestieg er in höherem Alter zum ersten Mal ein Flugzeug, hatte insgeheim grosse Angst, sagte aber beim Start zu sich: Is Gotts Name, «Hü».

Es ist rührend, wie viele Sportler vor dem Wettkampf schnell ein Kreuzzeichen schlagen oder sonst wie die Hände ausbreiten und zum Himmel schauen. Redaktor Andreas Faessler widmete einem Essai den Titel: Ist Gott auch Fussballfan? Beten die Sportler wohl in abergläubischer Art um einen Sieg? Das könnte man bei südamerikanischen Fussballern vermuten. Wenn jedoch ein Skirennfahrer oben auf dem Hahnenkamm sich bekreuzigt, so betet er eher darum, lebend herunterzukommen.

Wie auch immer: Erstaunlich viele Sportler glauben an eine höhere Macht. Wie steht es mit uns Menschen allgemein? Das Leben ist ja auch wie eine gefährliche Abfahrt. Ich fragte hie und da meine Bekannten: Brauchst Du einen Schutzengel? Glaubst Du selber an einen Schutzengel? Es ist sehr verblüffend, dass sehr viele Menschen sagen: Ja ich bräuchte unbedingt einen Schutzengel. – Und ich habe auch einen Schutzengel. Viele haben Erlebnisse, wo sie wie fast durch ein Wunder durch eine schwierige körperliche oder seelische Situation gekommen sind. Manche meinen sogar zu erleben, dass ihnen der Schutzengel Tag für Tag beisteht. Ob das auch vor der Wissenschaft standhält, ist ihnen eher egal. Hauptsache sie erleben es.

Dazu zwei Beobachtungen: Der Schriftsteller Paulo Coelho bekannte einmal: An Gott glaube er nicht unbedingt. An seinen Schutzengel jedoch schon. – Und der Philosoph Aristoteles schreibt, dass es zum Gelingen eines Lebens unbedingt notwendig sei, dass dem Menschen ein «Eudaimon», ein guter Geist, beistehe. Dieser gute Geist heisst ja im christlichen Umfeld «Schutzengel».

Zurück zum eingangs erwähnten Nachruf. Er schloss mit den Worten: In der Nacht sei dann der Mann verstorben. Sicher sei sein letzter Gedanke gewesen: Is Gott’s Name, «Hü». Als ich diesen Schluss las, wurde ich ergriffen. Ich merkte, dass es dem Verfasser des Nachrufes sehr ernst war, wenn er über den Glauben seines Vaters schrieb. Und das half mir, auch sehr ernsthaft an das Wirken meines Schutzengels zu glauben, nicht um zu siegen, sondern um ehrenhaft und ohne Absturz durchzukommen. Ja, das wäre ein wunderschönes Schlusswort eines Lebens: Is Gott’s Name «Hü».

Josef Hager, Zug

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.