Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ist diese Revitalisierung gut für die Natur?

«Oberkirch: Die Sure ist nicht tot», Ausgabe vom 8. Februar

Berufsfischer Hofer nimmt in dieser Zeitung Stellung zur geplanten Revitalisierung der Sure in der Gemeinde Oberkirch. Sein Vorwurf im Namen des Nein-Komitees: Die Natur werde der Freizeitnutzung geopfert. Da hier ein Projekt zu Gunsten der Natur mitunter von Fischern und grünen Politikern bekämpft wird, hat sich auch der WWF Luzern mit dem Dossier befasst und sich kürzlich vor Ort ein Bild gemacht. Fazit: Die Vorteile der geplanten Revitalisierung überwiegen.

Es profitieren sowohl die Natur als auch der Mensch. Deshalb ist der WWF auch dem Ja-Komitee beigetreten. Allerdings sollten im späteren Bauprojekt gewisse Kritikpunkte von Fischer Hofer aufgenommen werden. So ist unserer Meinung nach der Zugang auf den ersten 600 Metern nach dem Ausfluss der Sure aus dem Sempachersee zu stark auf Freizeitnutzung ausgelegt. Und Kies gab es an der Sure tatsächlich nie. Auch auf die Beschattung sollte noch im Detail eingegangen, auch wenn am Südufer die Bepflanzung stehen bleibt. Der WWF empfiehlt deshalb den Oberkirchnern ein Ja und dem Kanton, beim Bauprojekt in gewissen Fragen nochmals über die Bücher zu gehen.

Kurt Eichenberger, WWF Luzern, Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.