Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Josef Niederberger: «Liefere, nid lafere»

Zum Leitartikel «FDP-Chancen auf drei Sitze sind intakt», Ausgabe vom 23. Februar
Beat Odermatt, Oberdorf

Unser Baudirektor kommt im Leitartikel der «Nidwaldner Zeitung» zu den Regierungsratswahlen zu Unrecht am schlechtesten weg. Wichtiger als «Reden schwingen» und rhetorisch brillieren ist doch der Leistungsausweis eines Regierungsrats. Und da braucht Josef Niederberger den Vergleich mit den anderen Regierungsräten und mit seinem Vorgänger nicht zu scheuen. Beispiele: Beim Baugesetz von 2015 waren einige Artikel schlicht nicht umsetzbar – ein Scherbenhaufen. Niederberger brachte die Gemeinden an einen Tisch, und schaffte es, im Konsens diese unbrauchbaren Abschnitte zu revidieren. Die Vorlage kommt nächstens in den Landrat.

Auch beim Richtplan, der an den Interessen der Bevölkerung vorbei entwickelt worden war, konnte er das Ruder herumreissen – der revidierte Richtplan ist mittlerweile bereits vom Bund genehmigt. Bei der Kehrsiten­strasse dasselbe: Bei seinem Amtsantritt herrschte grosse Uneinigkeit mit den Kehrsitern. Dank dem Baudirektor konnte der «Knopf gelöst» werden, und der Landrat hat das Strassenprojekt bereits genehmigt.

«Liefere, nid lafere», ist Josef Niederbergers Devise. Allein daran sollten wir ihn messen und ihn deshalb klar als Regierungsrat bestätigen!

Beat Odermatt, Oberdorf

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.