Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserdebatte

JU-52: Rätselraten über Unfallursache

«Senkrecht zu Boden gekracht», Ausgabe vom 6. August

Aus der Presse vernehmen wir, dass die bald 80 Jahre alten JU-52 regelmässig und sorgfältig gewartet und überprüft werden. Jede Maschine, die unabhängig vom Alter, so behandelt wird, leistet ihren Dienst problemlos, wie die teilweise über 100 Jahre alten Dampfmaschinen in unseren SGV-Schiffen beweisen. Was aber auch bei optimaler Wartung vorher nicht festgestellt werden kann, sind eventuelle, so genannte Ermüdungsbrüche, die bei sehr alten Motoren auftreten können. Wäre dies bei solchen 80-jährigen und sehr kompliziert aufgebauten Sternmotoren wie bei dieser JU-52 etwa auch der Fall gewesen?

Hans Stalder, Eschenbach


Ich verstehe, dass ein grosses öffentliches Interesse am Absturz der JU-52 besteht. Was mich verärgert, sind die reisserischen Schlagzeilen und die übergrossen Bilder. Wenn schon bekannt ist, dass Personen aus dem Kanton Luzern betroffen sind, erwarte ich den Hinterbliebenen gegenüber etwas mehr Respekt und eine Konzentration auf die Information.

Irene Felber, Sempach

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.