Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Kampf auf alleiniger Flur

Leserbrief zum Leserbrief «Taten statt grosser Worte», Ausgabe vom 28. August

Leserbriefschreiber Norbert Niederberger preist seine FDP als Partei an, welche sich mit Taten statt Worten für tiefe Steuern und ein starkes Gewerbe starkmache. Wenn Herr Niederberger für diese Werte einsteht, ist dies lobenswert. Seine Partei, die FDP, tut es leider nachweislich nicht. So hat etwa die FDP-Kantonsratsfraktion Ende August die vom Regierungsrat beantragte Steuererhöhung, die Reduktion des Pendlerabzugs sowie sämtliche Gebührenerhöhungen gutgeheissen. Die SVP kämpfte auf alleiniger Flur gegen diese Steuern- und Gebührenerhöhungen, welche den Mittelstand und das Gewerbe belasten. Das gleiche Bild auf Gemeindeebene. Hier stimmte die Baarer FDP im September 2016 einer Anpassung des Gebührentarifs im Bauwesen, welche Gebührenerhöhungen von teilweise bis zu 50 Prozent vorsah, zu. Der damalige FDP-Sprecher an der Gemeindeversammlung bezeichnete die 50-prozentige Gebührenerhörung gar als «verhältnismässig». Leidtragende dieser Gebührenerhöhungen sind die privaten Bauherren und das Baugewerbe. Wenn Herrn Niederberger die von ihm erwähnten Werte (tiefe Steuern, Stärkung der Wirtschaft und des lokalen Gewerbes) tatsächlich am Herz liegen, hat er am 7. Oktober nur eine Wahl: die SVP.

Michael Riboni, SVP-Kantonsrat, Baar

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.