Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Kanton Luzern: Kann man beim Strassenbau sparen?

Zum Leserbrief «Sie wollen geeignete Sparmassnahmen nicht einmal prüfen», Ausgabe vom 21. September

Der CVP-Delegierte Roland Weingartner wirft der FDP- und SVP-Fraktion vor, die CVP-Sparvorschläge im kantonalen Strassenbau nicht einmal prüfen zu wollen. Schauen wir etwas genauer hin: Das von Weingartner erwähnte Postulat der CVP wurde immerhin teilweise für erheblich erklärt. Die Regierung und die zuständige Dienststelle Verkehr & Infrastruktur vif konnten in ihrem Bericht glaubhaft darlegen, dass heute bereits die Standards im Strassenbau knapp erfüllt, bei den Radrouten teilweise sogar unterschritten werden. Der Kanton hat sich zudem verbindlich an die vom Bund vorgegebenen VSS-Normen zu halten. Die Ratsmehrheit kam daher zur Erkenntnis, dass weiteres Sparpotenzial kaum mehr vorhanden ist. In meinem Ratsvotum habe ich die CVP eingeladen, doch mindestens zehn bis zwanzig konkrete Beispiele vorzulegen, wo denn Strassenbaugelder im grossen Stil verschwendet würden. Entsprechendes Fachwissen im Strassenbau immer vorausgesetzt. Nur so kann ein Sparauftrag im Kantonsrat auch sinnvoll und zielführend formuliert werden. Man darf gespannt sein, was zu diesem Thema nachgeliefert wird.

Daniel Keller, Udligenswil, Kantonsrat SVP, Mitglied Verkehrs- und Baukommission VBK

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.