Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Keine echte Entlastung

«Sechs Vorschläge für Car­parkplätze», Ausgabe vom 20. September

Ich habe da eine Frage an die Vertreterinnen und Vertreter der SP/Juso-Fraktion: Was ist der Unterschied zwischen einem privaten Car und einem öffentlichen Bus? Sind doch beide Fahrzeuge rund 2,50 Meter breit, 3,80 Meter hoch und bis zu 15 Meter lang. Wo bleibt die Verkehrsentlastung, wenn die Car-Touristen bis zur Allmend fahren und dort in ein Shuttlebussystem umsteigen und mit diesem in die Innenstadt fahren? Auch diese Busse müssten irgendwo anhalten, um die Menschen aus- und einsteigen zu lassen. Auch diese Busse würden also Haltestellen und Verkehrsfläche beanspruchen. Wenn ich die Überlastung der bestehenden Buslinien betrachte, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Touristen einfach so auf dem bestehenden ÖV-Netz befördert werden können.

Lukas Reinhardt, Beckenried

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.