Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Klarer Verlust von Lebensqualität

«Gutes Zeugnis für E-Bike-Fahrer», Ausgabe vom 11. Juli

Gemäss Artikel in der «Zuger Zeitung» vom 11. Juli hat die Polizei kürzlich mehrere Kontrollen bei E-Bike-Fahrern auf dem Chamer Fussweg vorgenommen und danach ein posi­tives Fazit gezogen.

Aus der Warte einer Fussgängerin auf diesem offiziell ausgeschilderten Wanderweg (leider mit Berechtigung für Velos) sieht die Situation ganz anders aus. Trotz ausgestelltem Motor fahren viele E-Bike-Fahrer, Mountainbiker, Rennradfahrer usw. in hohen Tempi nahe an Fussgängern und Jog­gern vorbei. Es wird meistens erwartet, dass der Fussgänger Platz macht. Bremsen ist nicht angesagt ... Selbst auf dem Weg ins Naturschutzgebiet vorne am See finden sich immer häufiger Velofahrer.

Ich habe kürzlich auf dem Spaziergang vom Alpenblick bis zum Choller 28 Velos gezählt. Den Rückweg habe ich via Velo­weg (der ja eigentlich extra für Velos gebaut und letztes Jahr sogar noch mit einer zusätzlichen Brücke ergänzt wurde!) gemacht und ganze sieben Velos gesehen. Deshalb meine Frage an all die verhinderten Tour-de-Suisse-­Raser auf dem Fussweg: Weshalb benützen Sie nicht den Veloweg? Fussgänger und Jogger wären ­Ihnen sehr dankbar ... Mit meinen Kindern konnte ich noch von Cham nach Zug spazieren, mit meinen Enkeln war dies nicht mehr möglich, es wäre zu ge­fährlich gewesen. Ein klarer Verlust von Lebensqualität.

Verena Gabriel, Cham

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.