Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kluge Verträge sichern die Einflussnahme

«Der Kanton muss eingebunden sein», Ausgabe vom 15. November
Leo Amstutz, Landrat und Präsident Grüne Nidwalden, Beckenried

Im Interview mit der «Nidwaldner Zeitung» bestätigt der Verwaltungsratspräsident der Pilatus-Flugzeugwerke, Oscar Schwenk, dass ich mit meinem Nein zur kantonalen 10-Millionen-Beteiligung an der privaten Betreibergesellschaft Airport Buochs AG (Abag) richtig liege.

Die Mehrheit im Landrat und der Regierungsrat sagen, dass es die Beteiligung an der Abag brauche, weil nur so die Mitsprache des Kantons sicher sei. Insbesondere für den Fall einer Veränderung der Eigentumsverhältnisse bei der Pilatus seien die von uns Gegnern geforderten Verträge zu kompliziert und nicht zielführend.

Das sieht Oscar Schwenk anscheinend anders. Auf die Frage, ob er in der Rolle des Regierungsrates die gleiche Vorlage vors Volk gebracht hätte, sagt er: «Wäre Pilatus an der Börse oder in einer ausländischen Kapitalgesellschaft, würde ich mir das zweimal überlegen. Oder einen ganz klugen Vertrag mit ihnen machen.»

Wir stehen nicht unter Zeitdruck und können nach besseren Mitsprachemöglichkeiten suchen. Diese liegen nicht in der direkten Beteiligung von 10 Millionen Franken und der jährlichen Defizitgarantie, sondern in «klugen» Verträgen. Deshalb ist ein Nein am 26. November das nachhaltige Ja zum Flugplatz!

Leo Amstutz, Landrat und Präsident Grüne Nidwalden, Beckenried

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.