Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kriens: Das ist für den Bürger nicht mehr nachvollziehbar

Zum Leserbrief «Hausaufgaben: Führt das zu mehr Chancengleichheit?», Ausgabe vom 20. März
Peter Portmann, Alt Einwohnerrat Svp, Obernau

Erwin Schwarz schreibt in seinem Leserbrief zum Thema Hausaufgaben: «Wieder wurde mit der zuständigen Kommission für Bildung, Soziales und Gesundheit kein Wort über dieses Modell vor der Einführung diskutiert.» Sollte diese Aussage stimmen, dann ist im Krienser Gemeinderat nicht nur der Wurm drin, sondern gleich eine giftige Schlange. Es kann auch nicht sein, dass die Presse wochenlang über Intrigen und Entlöhnungsstreit im Gemeinderat berichtet. Für den normalen Bürger ist das nicht vollziehbar. Da bekommt man das Gefühl, dass in Kriens nach dem Motto «Viva la Bananera» politisiert wird. Ich frage mich, ob unter diesen Umständen ein Gemeinderat noch seine Berechtigung hat oder ob nicht gleich das Geschäftsführermodell für Kriens das Beste wäre.

Peter Portmann, alt Einwohnerrat SVP, Obernau

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.