Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lorbeeren eingeheimst, die er nicht verdient hat

«Die Konsternation bei uns war gross», Ausgabe vom 19. Juli

Regierungsrat Paul Winiker bezeichnet in seinem Rückblick auf das erste Amtsjahr die Errichtung der Abteilung Wirtschaftskriminalität bei der Staatsanwaltschaft als seinen grössten Erfolg. Die Botschaft war aber die letzte der Legislatur 2011 bis 2015 und datiert vom 26. Mai 2015. Paul Winiker hat bei seinem Amtsantritt am 1. Juli 2015 diese Botschaft von seiner Vorgängerin Yvonne Schärli übernommen.

Ich bin sehr erstaunt, wie sich Paul Winiker nun hier mit fremden Federn schmückt! Es ist nämlich nicht sein Verdienst, dass die Abteilung Wirtschaftskriminalität errichtet wurde, sondern insbesondere der Erfolg von Oberstaatsanwalt Daniel Burri mit seinem Team der Staatsanwaltschaft und alt Regierungsrätin Yvonne Schärli.

Sie haben die Überzeugungsarbeit in der JSK, in den Fraktionen und dem Regierungsrat geleistet, bevor Paul Winiker überhaupt sein Amt angetreten hat. Folglich war die Errichtung der Abteilung Wirtschaftskriminalität in den Beratungen im September 2015 in der Kommission Justiz und Sicherheit und im Kantonsrat praktisch unbestritten. Es mutet seltsam an, wenn ein Regierungsrat ganz offensichtlich Lorbeeren einheimst, die er nicht selbst verdient hat.

Ylfete Fanaj, Fraktionspräsidentin SP/Mitglied JSK, Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.