Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Man will Individualverkehr vergrämen

«Unfallschwerpunkt wird saniert», Ausgabe vom August

Ein Ortsfremder horcht auf. Was muss an dieser Kreuzung beim Steghof nicht schon Schreckliches und Schlimmes passiert sein. Unfallschwerpunkt! Die Rede ist davon, dass die Verkehrssicherheit erhöht wird! Dazu verkleinert man die Fahrbahn.

Auch ich kenne und befahre diese Kreuzung seit Jahrzehnten. Daher kann ich mitbeurteilen, was in der Vergangenheit schon alles passiert ist. Wenig. Es hält sich sehr in Grenzen. Wenn alle Verkehrsteilnehmenden zukünftig auch die zweite Hand wieder zum Steuern ihrer Fahrzeuge und Anzeigen von Richtungsänderungen benutzen, steigert sich die Verkehrssicherheit nochmals merklich.

An die Adresse der Stadt Luzern beziehungsweise des Stadtrates: Wieso kommuniziert man nicht ehrlich? Bei diesen angekündigten Sanierungen geht es um eine weitere Vergrämungsaktion für den Individualverkehr. Wie schon mehrmals vom zuständigen Stadtrat der Umwelt- und Mobilitätsdirektion, Adrian Borgula angekündigt, (Mobilitätsstrategie, Verkehrspolitik, Senkung des Autoverkehrsanteils) angekündigt. Also wird es geschehen und alle, auch die im Carsharing Fahrenden und den Velokurier treffen. Viele werden wieder die Faust im Sack machen, und viele Unmut bekunden. Abstrakterweise nimmt man dann nach Abstimmungen wieder zur Kenntnis, dass die Stadtparteien der Grünen und der SP laufend zulegen und so ihre kühnen Pläne weiter umsetzen können.

Sepp Graf, Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.