Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Nationalrats-Nein schadet dem Vertrauen

«Eigentor der Transparenzanhänger», Ausgabe vom 29. Mai

Der Nationalrat will nicht, dass Bundesparlamentarier Nebenämter, die mit mehr als 12000 Franken im Jahr vergütet werden, als «bezahlte Nebenämter» deklarieren müssen. Diesen Entscheid halte ich für nicht zukunftsgerichtet. Das Schweizer Milizsystem ist Errungenschaft und Erfolgsrezept zugleich. Politikerinnen und Politiker sind auch noch Berufsleute. Dadurch kennen sie die Sorgen der Bevölkerung eher und sind, da sie ein zweites Standbein haben, von der Politik zumindest finanziell etwas unabhängiger. Ein erfolgreiches Milizsystem zeichnet sich durch ein hohes Vertrauen zwischen Bürgerinnen und Bürgern und Politikerinnen und Politikern aus. Dazu gehört beispielsweise die Offenlegung der Nebenämter, welche bereits etabliert ist. Ob diese ehrenamtlich oder gegen Bezahlung ausgeübt werden, ist von Interesse. Dass nun der Nationalrat den äusserst moderaten Vorschlag ablehnt, stärkt das gegenseitige Vertrauen nicht.

Maurus Zeier Kantonsrat FDP, Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.