Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nur ein weiteres Lippenbekenntnis?

Zum Artikel «Gemeinden bleiben Energiestädte» vom 30. April

Die Nachricht, dass sich alle Obwaldner Gemeinden wieder als Energiestädte zertifizieren lassen könnten, ist erfreulich und tönt gut. Stutzig wurde ich, als ich bei den Zielen bis 2019 an erster Stelle las: «Bis 2019 wollen die Obwaldner Energiestädte die nachhaltige Mobilität massiv fördern.» Seit 1996 hat der Kanton Obwalden ein Radroutenkonzept, das geduldig von Schublade zu Schublade wandert. Dass Velofahren zur nachhaltigen Mobilität gehört, muss wohl nicht weiter erläutert werden. Alle politischen Vorstösse in den letzten Jahren zur Umsetzung des Konzepts wurden von der Regierung und dem Kantonsparlament (alles Vertreter der zertifizierten Obwaldner Energiestädte) abgewürgt. Man darf gespannt sein, wie die massive Förderung der nachhaltigen Mobilität aussehen wird. Oder bleibt es ein weiteres Mal beim Lippenbekenntnis?

Stephan Meier, Sachseln

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.