Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Parlamentarier sollen eingreifen

«Viel Lärm um Lärmschutz­wände», Ausgabe vom 20. März.
Gerhard Amstad, Beckenried

Beim Bund, sprich Astra, zählt nur das Geld, das Wohlbefinden der lärmgeplagten A2-Anwohner scheint dem Bundesamt gleichgültig zu sein. Schon beim Lärmschutz entlang des Nidwaldner Autobahnabschnitts wurde gespart, und längst nicht alle Forderungen der betroffenen Gemeinden wurden erfüllt. Und nun noch diese Farbwahl! Auch Beckenried ist davon in den Gebieten Lielibach, Hundemattli und Ridli stark betroffen. Die neuen Lärmschutzwände sind vor allem vom See her gesehen eine Katastrophe. Ich bitte unsere beiden Bundesparlamentarier, Nationalrat Peter Keller und Ständerat Hans Wicki, in Bern zu intervenieren. Und zwar so beharrlich, wie es der Luzerner Nationalrat Felix Müri in Sachen Wiedereröffnung der A2-Einfahrt Emmen Nord erfolgreich vormachte.

Gerhard Amstad, Beckenried

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.