Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Schade für die Kunden und die Mitarbeitenden

«Garagist macht Vollbremser», Ausgabe vom 13. Oktober

Es ist erschreckend mit welcher Arroganz, mit welchem Grossmachtgehabe die Amag den angeblich immer kleiner werdenden Kuchen neu aufteilt. Natürlich immer und ausschliesslich zum eigenen Wohl. Müssen jetzt auch noch sämtliche Mitbewerber ausgeschaltet werden? Müssen etliche Familienväter arbeitslos werden, oder zumindest einen viel längeren Arbeitsweg in Kauf nehmen? Was soll mit der ganzen, über Jahre sorgfältig aufgebauten Infrastruktur geschehen? Ist die Zeit, die unzähligen Arbeitsstunden nachts und am Wochenende, das Herzblut und das Geld welches die Besitzer in ihr Familienunternehmen gesteckt haben, um sich gegenüber der Konkurrenz behaupten zu können, einfach nichts mehr wert? Und das alles, nur damit die Besitzerfamilie Hefner Ihr Milliardenvermögen um ein paar Promille erhöhen kann? Schade ist es auch für alle geschätzten Kunden, die nun zu Amag-Betrieben wechseln müssen und dort zu Nummern degradiert werden.

Kurt Tagliati, Eich

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.