Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schriftlich abstimmen statt an Gemeindeversammlung?

«Kanton übernimmt Regie für Buoholzbach», Ausgabe vom 23. November

Die Gemeinde Oberdorf zählt 2325 stimmberechtigte Frauen und Männer. Von diesen Stimmberechtigten haben an der Abstimmung zum Baukredit Wilstrasse 1228 schriftlich teilgenommen. Bei der Flugplatzabstimmung waren es 1247 Stimmende.

An der Gemeindeversammlung Oberdorf hingegen haben 98 anwesende Stimmberechtigte die Budgets von Gemeinde und Schulgemeinde abgesegnet. Das wirft doch einige Fragen auf. Auf Grund von was wird über Gemeindeversammlung oder briefliche Abstimmung entschieden? Hätten denn 1200 Stimmberechtigte irgendwo für eine Gemeindeversammlung Platz? Wäre es nicht vernünftiger, nur Orientierungsversammlungen und schriftliche Abstimmungen durchzuführen?

Josef Schindelholz, Büren

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.