Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sie kannten Latein und Griechisch

«Werbung zur richtigen Zeit», «Zentralschweiz am Sonntag» vom 31. Dezember 2017
Walter Wiesli, Immensee

«Auch das Evangelium nach Lukas regt später noch zu Diskussionen an. Da sagt Pater Walter Wiesli, dass Josef mit Maria, seiner Verlobten, die schwanger war, nach Bethlehem aufgebrochen sei. Schwanger, verlobt, also ein uneheliches Kind! Hat da allenfalls Luzifer dazwischengepfuscht? Klar ist: Da wird sich mancher Papst ob dieser Worte im Grab umgedreht haben.»

Der Schreiber räumt immerhin ein: «Diese Worte haben Interpretationsspielraum.» Da war ich genau am Text von Lukas 2,5: Lateinisch: «... Maria desponsata sibi uxore praegnante.» Griechisch: «...Mariam tä emnästeuménä autó ousä egkyo.» uxore praegnante: schwangere Gattin. emnästeuménä: anverlobt (Perfekt). In der neuen Bibelübersetzung 2016: «... mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete».

Ob da so mancher Papst sich im Grabe dreht, möchte ich bezweifeln. Die meisten kannten die alten Sprachen Latein und Griechisch.

Walter Wiesli, Immensee

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.