Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sie träumen von einem Klein-Venedig auf dem Inseli

«Von 32 auf 5 Car-Parkplätze», Ausgabe vom 13. Juli
Rico De Bona, Luzern, Politischer Sekretär Cvp Kanton Luzern

Die Inseli-Initiative fordert die vollständige Aufhebung der Parkplätze. Ortstermin am Donnerstagabend: 30 Cars sind auf dem Inseli parkiert (ergibt rund 1500 Touristen), und das Inseli seeseitig ist sehr lebendig. Von einer Blechlawine ist keine Spur. Alle Befürworter des carfreien Inselis schweigen sich über Ersatzparkplätze aus. Eine Ersatzlösung ab 2019 ist nicht in Sichtweite. Die Initianten träumen schon heute von Klein-Venedig auf dem Inseli. Die knapp zu Stande gekommene Inseli-Initiative ist trügerisch. Sie hat zwei Ziele: die ersatzlose Verbannung der Cars und die Verunmöglichung der Lozärner Määs. Mit der Umgestaltung des 3300 Quadratmeter grossen Carparkplatzes zur Grünfläche lässt sich die Lozärner Määs nicht mehr wie gehabt realisieren.

Das Inseli braucht keine neue Zwischennutzung.

Rico de Bona, Luzern, politischer Sekretär CVP Kanton Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.