Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Siegrist kennt Gemeindesicht

Zur Regierungsratswahl vom 8. April in Obwalden

Gemeindeautonomie wird in Obwalden grossgeschrieben. Viele politische Entscheide werden nicht im Kanton, sondern in den Gemeinden gefällt. Der Regierungsrat ist darum bei seinen Ideen regelmässig darauf angewiesen, dass diese von den Gemeinden mitgetragen werden. Ein aktuelles Beispiel ist die Finanzstrategie 2027+, wo auch ein Beitrag erwartet wird.

Wichtige Aspekte für unser «Erfolgsmodell» sind die kurzen Wege, raschen Entscheide und die gute Zusammenarbeit zwischen Kanton und Gemeinden. Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass grosse Projekte immer dann erfolgreich umgesetzt wurden, wenn wir am gleichen Strick gezogen haben. Dies funktioniert, wenn der Regierungsrat die Gemeinden frühzeitig einbezieht und ihnen mit Respekt auf Augenhöhe begegnet. Dafür muss er verstehen, wie die Gemeinden funktionieren, welche Interessen sie verfolgen und wo ihre Herausforderungen liegen.

Von den Regierungsrats-Kandidaten, die schon gewählt oder noch im Rennen sind, ist Michael Siegrist der Einzige, der als ehemaliger Gemeindepräsident dieses Wissen und damit das Verständnis für die Gemeinden mitbringt. Er weiss, wie erfolgreiche Zusammenarbeit funktioniert. Als Gemeindeverantwortlicher ist es mir daher ein grosses Anliegen, dass Michael Siegrist gewählt wird. Denn seine Wahl bietet Gewähr, dass wir im Regierungsrat verstanden werden und unser Zusammenspiel auch weiterhin gut funktioniert.

Peter Rohrer, Gemeindepräsident Sachseln

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.