Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

«Sind unsere Stadtplaner von allen guten Geistern verlassen?»

«Umgestaltung ist in vollem Gange», «Zuger Zeitung» vom 8. August

Als ich den Artikel in der «Zuger Zeitung» vom 8. August las, stockte mir der Atem! Sind unsere Stadtplaner von allen guten Geistern verlassen worden? Ein Platz mit Sitzgelegenheiten, aber ohne Natur – keine Bäume, keine Hecken oder Blumenbeete. Das heisst, der Platz wird eine Steinwüste.

Schon damals hat man alle Bäume an der Bahnhofstrasse umgetan und kein Ersatz gepflanzt. Ist das die moderne Stadtplanung? Und wo bleibt da der Mensch, der sich in einer solchen Umgebung wohlfühlen soll? Die vergangenen heissen und schönen Wochen haben gezeigt, dass der Mensch Schatten sucht, sich in diesem wohlfühlt. Schattenplätze laden zum Verweilen ein! Der Postplatz in Zug ist kein Bundesplatz oder Sechseläutenplatz, die keine Bäume haben, aber entsprechend gestaltet wurden. Je mehr Stein, Beton und Teer wir in einer Stadt haben, desto höher steigen die Temperaturen und umso unnatürlicher wird die Stadt.

Gemäss Artikel in der ZZ sollen die Bauarbeiten noch bis November oder Dezember dauern, das heisst, es wäre noch genügend Zeit, die Gestaltung des Postplatzes mit etwas Natur menschenfreundlicher zu gestalten. Es wäre schade, wenn die Stadt nicht nochmals über die Bücher gehen würde, damit der Postplatz mit den Sitzbänken auch zum verweilen einladen würde.

Peter Silberschmidt, Zug

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.