Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

So wird dem Dorf Leben eingehaucht

Zur Abstimmung in Oberägeri vom 4. März

Von Morgarten ins Dorf Oberägeri kommend ist der Eindruck nicht der allerbeste. Ein Projekt zur Renovation des «Alten Bahnhöfli» durch die Gemeinde unter Einbezug des Denkmalschutzes und bezahlt durch Steuergelder hat sich als zu teuer und wenig sinnvoll erwiesen. Mit der IG «Dorfkern Oberägeri – (k)ein Ballenberg: Denkmalschutz mit Mass» streben wir einen attraktiven Dorfkern mit sinnvollen Nutzungen an. Zu einem lebhaften Dorf gehören neben schönen Gebäuden auch Gewerbe und Arbeitsplätze. Die Gemeindeversammlung hat im Juni 2017 die Kriterien für eine Umnutzung vorgegeben.

Dass acht seriöse Angebote eintrafen und verglichen werden konnten, zeugt von der Richtigkeit des Vorgehens. Das Gesamtpaket des Siegerangebotes der SCT Steel Construction Technology AG ist überzeugend. Die Unternehmerfamilie Pirson will langfristig den Hauptsitz ihres international tätigen Familienunternehmens der vierten Generation an der Morgartenstrasse in Oberägeri mit 20 bis 40 Arbeitsplätzen ansiedeln. Auch die Öffentlichkeit kommt nicht zu kurz. Im «Alten Bahnhöfli» soll es zukünftig eine Kunstgalerie und Räumlichkeiten für lokale Start-ups geben.

Dem Dorf Oberägeri wird es gut tun, wenn nach der Abstimmung am 4. März das baufällige Bahnhöfli saniert wird oder verschwindet und mit dieser Umnutzung dem Dorf zusätzliches Leben eingehaucht wird.

Peter Letter, Kantonsrat FDP, Oberägeri

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.