Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Souverän oder kopflos?

«So schaffen wir Linken uns selbst ab», Reaktion auf einen Leserbrief in der Ausgabe vom 15. Mai

Der kürzlich erschienene Leserbrief von Kantonsrat und SP-Vizepräsident Zari Dzaferi lässt tief in die Seele der Zuger SP-Führung blicken. Fazit – die SP hat ihre Regierungsratsambitionen offenbar bereits begraben. Aber schuld ist nicht etwa die für diese Liga bedenklich dünne Personaldecke der Partei. Nein, schuld ist die amtierende Regierungsrätin Manuela Weichelt! Kann sich Zari Dzaferi vorstellen, dass ihr der Verzichts-Entscheid womöglich gar nicht so leicht gefallen ist und der Entscheidungsprozess halt eine gewisse Zeit gebraucht hat? Vielleicht gerade, weil sich Manuela Weichelt sehr bewusst sein dürfte, dass es für die Linke im Majorzsystem nicht einfach sein wird, diesen Sitz zu verteidigen?

Jetzt kandidiert halt Zari Dzaferi für den Gemeinderat in Baar und nicht für den Regierungsrat – ist das denn so schlimm? Und für ein Exekutivamt braucht es eine gewisse Souveränität. Diese vermisse ich in diesem Leserbrief.

Martin Stuber, alt Kantonsrat, Alternative-die Grünen, Zug

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.