Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

«Traurige Beerdigung»

«LZ Medien: Aktionäre stimmen Fusion zu», Ausgabe vom 15. Mai

Dass die LZ Medien AG zu 90 Prozent der NZZ-Gruppe gehört, wurde den 188 erschienenen Kleinaktionären spätestens dann bewusst, als Ex-LZ-Verwaltungsratspräsidentin Doris Russi Schurter erklärte, dass sich bei weiteren Wortmeldungen eventuell das Nachtessen verschieben könnte.

Dies machte allen klar, dass die Fusion vom Hauptaktionär bereits beschlossen war. Auch der Hinweis an einen Votanten, dass seine, Zitat, «Milchbüechli-Rechnung» vor den Experten nicht «verhebe», passte zu dem arroganten Tenor der Generalversammlung.

Normalerweise werden neue Verwaltungsräte auch persönlich und näher den Aktionären vorgestellt. Aber dies hat man ja nicht nötig, siehe Besitzverhältnisse. Etliche der Anwesenden störten sich ebenfalls an dieser «traurigen Beerdigung», wie es ein Votant treffend formulierte.

Bernd Doll, Ex-Vaterland/LNN-Mitarbeiter, Luzern

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.