Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Viele Ankündigungen, aber keine Lösungen

Zur Abstimmung über das Hochhausreglement
Nicole Zweifel, Zug

Was haben sie nicht alles versprochen, wie es ohne Stadttunnel möglich sein soll, die Stadt vom Verkehr zu befreien. Sie wüssten, wie dies viel günstiger und viel einfacher gehe. Gerne hat man es geglaubt, war der Preis für den Tunnel doch stolz. Nur, seither ist von den Gegnern nichts gekommen. Noch immer donnert der Verkehr durch die Stadt, und es ist kein Lichtstreifen der Besserung am Horizont. Es sind die gleichen Kreise, die nun das Hochhausreglement bekämpfen. Sie schlagen wieder vor, nichts zu machen und zu warten, sie würden nach der Abstimmung erläutern, was ein besseres Reglement wäre. Die einen künden eine eigene Hochhausinitiative an (SP), die andern meinen, wenn man nichts regle, gebe es keine neuen Hochhäuser in Zug mehr (ALG). Bestimmt wird es weiter neue Hochhäuser geben, nur eben ungeregelt. Fallen wir nicht auf diese falschen Vertröstungen herein, sondern gestalten unsere Stadt aktiv, nicht erst am St. Nimmerleinstag, sondern jetzt, und machen das mit einem geordneten Hochhausreglement.

Nicole Zweifel, Zug

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.