Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Warum wird bei Erkenntnissen aus geistiger Forschung immer polemisiert?

«Das blaue Wunder von Zug», Standpunkt von GLP- Gemeinderat Stefan Huber, Ausgabe vom 19. September
Gotthard Ritter, Hünenberg See

Nicht das erste Mal erlebe ich, dass, wenn jemand etwas nicht versteht, er dann angriffig und polemisch reagiert, weil er sich offenbar aufgrund seines Werdeganges dazu berufen fühlt. So nun auch beim Granderwasser. Das ist eigentlich schade. Ich habe selber letztes Jahr so ein Gerät in unserem Heim installiert, nachdem ich mich darüber – auch durch Gespräche mit Menschen, die das schon aus eigener Erfahrung kannten – informiert habe. Ich liess den Vertreter kommen, und er musste mir mit einem Grander­handgerät ein Glas Wasser füllen und in ein anderes normales Leitungswasser. Dabei wusste ich nicht, welches Glas welches Wasser enthielt und versuchte nun das Wasser. Der Unterschied war erstaunlich. Das mit einem Gerät erzeugte Granderwasser ist viel weicher und bekömmlicher. Pflanzen und Tiere merken es sofort. Meine Frau, die den grünen Daumen hat, tränkte daraufhin Pflanzen mit Granderwasser, und wir waren verblüfft, wie die darauf positiv reagierten. Am 3. Januar erhielt ich einen Strauss Rosen von einer Gastfamilie. Diese stellte ich in eine Vase mit Granderwasser. Sie waren noch nach einem Monat schön und hielten noch viel länger, bis ich sie entsorgen musste. Das habe ich mit Rosen noch nie erlebt. Früher konnte ich diese nie länger als eine Woche behalten. Dann habe ich einer befreundeten Familie ein Handgerät zum Ausprobieren gegeben. Diese Familie hat auch einen Hund. Der war so begeistert von dem neuen Wasser, das ihm vorgesetzt wurde, dass er nur in äusserster Not anderes Wasser trinkt. Durch das Granderwasser bekam er ein sehr schönes Fell, und seine Gesundheit verbesserte sich. Einen guten Bekannten kenne ich, der das Granderwasser in seinem Whirlpool hat. Er sagte mir, dass er vor dem Zubettgehen nicht in den Pool gehen könne, weil er durch das Granderwasser derart belebt würde, dass er nicht schlafen könne. Bei mir hat das Granderwasser ein anderes Gesundheitsproblem gelöst, das ich jahrelang hatte, und das nun durch das Granderwasser, das ich trinke, behoben ist. Ich hatte das gar nicht erwartet und war natürlich erfreut. Das Granderwasser schliesst die Inhalte des Leitungswassers derart auf, dass sie bekömmlicher werden. Und die Verkalkung bei Töpfen, Gläsern, Krügen, Karaffen kann ohne Verkalkungsreinigungsmittel einfach mit einem Lappen weggewischt werden. Eine meiner Schwestern, die in Freiburg wohnt, wo es sehr kalkreiches Wasser gibt, und die viel Kaffee und Tee trinkt, hat sich auf meinen Rat hin auch so ein Handgerät angeschafft. Sie trinkt jetzt noch mehr Kaffee und Tee. Sie, die wie ich seinerzeit in der Pfadi war, sagte mir, dass ich nun das ganze Jahr keine weitere gute Tat mehr tun müsse, so wertvoll sei dieser Rat für sie gewesen. Granderwasser wirkt belebend auf ein geistiges Wesenglied. Rudolf Steiner hat es Ätherleib oder Lebensleib genannt. Dieses geistige Wesenglied ist für unsere Gesundheit zuständig. Es beeinflusst unsere Physis. Ist es stark, dann haben wir weniger gesundheitliche Probleme. Wann immer es um Erkenntnisse aus geistiger Forschung geht, wird polemisiert von denen, die dies ablehnen. Eigentlich schade! Das Geistige ist der Ursprung, und alle Materie ist durch Geistiges entstanden. Das zu erkennen, ist eigentlich nicht sehr schwer.

Gotthard Ritter, Hünenberg See

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.