Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Was andere können, geht in Zug nicht

«Zum Projekt Regierung und Verwaltung 2019»

Was zwölf grössere Kantone können (u. a. LU, AG, SO, GR, VS), geht im kleinen Kanton Zug nicht. Es ist nicht zu fassen! Die sieben Regierungsräte sind so wichtig und unentbehrlich, dass das Volk nicht auf sie verzichten darf. Natürlich, zwei Regierungsräte müssten auf ihr Amt verzichten; das ist bitter. Und die Parteien?

Mit Ausnahme der FDP wollen sie nach ihren bisherigen Verlautbarungen weiterhin sieben Ämter. Schliesslich gilt es, ihre Chancen auf ein gut bezahltes Regierungsamt zu bewahren. Zug hat Geld. Wohl wahr! Was sind schon eine Million Einsparung? Obwohl, das Geld hätte z.B. Tixi (oder anderen Sozialeinrichtungen) viel Nutzen bringen können. Aber, es geht nicht. Nicht in Zug. «Effizienz und Effektivität» sind parteipolitisch irrelevant, vor allem im eigenen Interessenfeld. Das wird wohl so in der bevorstehenden Kantonsratsdebatte zu beobachten sein. Warten wir ab.

Hans Schuler, Hünenberg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.