Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Weiterhin mit zwei Sitzen im Regierungsrat

Leserbrief zu den Regierungsratswahlen im Kanton Zug am 7. Oktober

In rund zwei Wochen wählt das Zuger Stimmvolk unter anderem auch den Regierungsrat. Die drei bürgerlichen Parteien verfügen kantonal über je einen rund 25 Prozent hohen Wähleranteil.

Dass sie darum je zwei Sitze in der Zuger Regierung beanspruchen scheint logisch. Die FDP schlägt zwei dynamische und wirtschaftsfreundliche Kandidaten für den Regierungsrat vor, beide repräsentieren das Gewerbe und besitzen viel politische Erfahrung.

Ich erachte es als äusserst wichtig, dass die FDP weiterhin mit zwei Personen im Regierungsrat vertreten ist. Beide Kandidaten stehen für liberales Denken und Handeln ein, Werte die in der heutigen Zeit besonders gefragt sind. Peter Bossard war der letzte Zuger Korporationsbürger, der das Regierungsratsamt bekleidete.

Die CVP schickt drei Kandidaten in den Regierungsratswahlkampf. Greift sie damit den Sitz der Linken an? Oder will sie der FDP einen Sitz abjagen? Beide Szenarien würden der politischen Kultur im Kanton Zug schaden. Ich hoffe, das Stimmvolk sieht das auch so und wählt ent sprechend.

Max Lustenberger, alt Kantonsrat FDP, Oberägeri

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.