Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

«Wie geht es mit der Nutzung des Grundstücks weiter?»

Zu den Entwicklungen in der Gemeinde Hünenberg See

Das Grundstück bei der S-Bahn-Haltestelle Zythus ist so etwas wie das Herzstück für den Dorfteil Hünenberg See. Es ist dort, wo man mit der einen oder anderen Person ins Gespräch kommt – sei es an der S-Bahn-Haltestelle, beim Einkaufen im Spar, im Kaffee der Bäckerei, dem Take-away oder der Entsorgungsstelle. Für viele Familien ist dieser Ort auch da, wo die Kita liegt und die Kinder betreut werden. Für die Bewohner von Hünenberg See ist es ein zentraler Ort, wo die meisten jeden Tag vorbeikommen, nur schon wegen der S-Bahn und Bushaltestelle.

Deshalb hat das Grundstück, welches der Kanton Zug besitzt, für die Bewohnerinnen und Bewohner in Hünenberg See einen hohen Wert. Die zentrale Frage für die Bewohner ist, wie sich die Nutzung des Grundstücks in Zukunft darstellt? Zu hören ist, dass einige der obengenannten Angebote wegfallen sollen, wie etwa die Entsorgungsstelle. Ich glaube, es braucht hier eine Offensive für mehr Lebensqualität in Hünenberg. Es braucht auf diesem Grundstück weiterhin eine Entsorgungsstelle, denn der Gedanke hinter dem Entsorgen, Abfall zu trennen und damit ökologischer zu verwerten, kann doch nicht damit gelöst werden, dass die Menschen von Hünenberg See neu nur noch mit dem Auto entsorgen können. Das ist ökologischer Unsinn.

Ebenfalls wichtig ist ein Café, Sitzbänke, eine Begegnungszone in Hünenberg See, damit man sich nicht nur beim Entsorgen trifft. Es wäre auch eine Möglichkeit, Wohnraum zu schaffen. Doch wenn wir das schon tun, dann mit dem Ziel, vielen jungen Hünenbergern in unserer Gemeinde eine zahlbare Wohnmöglichkeit zu bieten.

Auch für Generationen gemischtes Zusammenleben soll Platz geboten werden. Es liegt auf der Hand, dass wir so viel mehr Lebensqualität gewinnen können. Dafür müssen wir uns beim Kanton einsetzen, gemeinsam für ein lebenswertes Hünenberg. Die bisherigen Vorschläge vom Kanton scheinen leider in eine andere Richtung zu gehen: Sie stellen den Profit in den Vordergrund. Darum machen wir Druck beim Kanton, diese Chance für eine nachhaltige Entwicklung in Hünenberg See zu nutzen.

Virginia Köpfli, Kantonsratskandidatin SP, Hünenberg See

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.