Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wieder eine Statistik mehr

«Vollzeitchefs sind nach wie vor die Regel», Ausgabe vom 20. Februar
Karl Künzle, Menzingen

Nun haben wir wieder einmal eine unbrauchbare Statistik in der Zeitung. So sind im Kanton Zug scheinbar rund 30 Prozent aller Erwerbstätigen auch Chefs, deklariert als Kaderjobs. Da wundert dann schon, dass davon nur rund 15 Prozent in einem Teilzeitpensum arbeiten können. Sich um zwei Mitarbeitende zu kümmern, wobei noch einer Teilzeit arbeitet, ist scheinbar eine grosse Herausforderung und benötigt eine 100-Prozent-Anwesenheit im Büro. Oder ist die Definition Kaderjob schlicht unbrauchbar? Was die Statistik zudem verschweigt: Im Kanton Zug arbeiten mehr als 50 Prozent der Kantonsangestellten in Teilzeit. Ob es daran liegt, dass man sich das dank der gut bezahlten Jobs beim Kanton eher leisten kann als in der Privatwirtschaft? Fragt sich dann: Gilt ein Job im heimischen Betrieb, sprich Haushalt, Kindererziehung, Betreuung von Eltern, Arbeit bei allen möglichen Organisationen etc., als Vollzeitjob, oder ist das einfach nicht erwähnenswert? Klingt immer super, wenn die Führungselite der Gewerkschaften mehr Teilzeit-Chefstellen fordert. Nur, wenn wir schon jetzt auf 3 Mitarbeitende 1 Vollzeitchef haben, wie viele Chefs braucht es, wenn diese Chefs alle 50 Prozent arbeiten? Wollen alle Leute wirklich nur noch 50 Prozent arbeiten, und was machen all die Leute in der vielen freien Zeit, braucht es dann Beschäftigungsprogramme und können/wollen sie sich das leisten? Klar, wenn der Lohn trotzdem 100 Prozent ist und die Arbeitszeit 50 Prozent, aber sonst, nein danke. Aber vielleicht soll mit dieser Statistik mal wieder für das bedingungslose Grundeinkommen der Boden geebnet werden?

Karl Künzle, Menzingen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.