Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wo bleibt die Fairness?

«Salesianum-Gegner blitzen ab», Ausgabe vom 6. Januar

Der Baudirektor des Kantons Zug, Urs Hürlimann, sagt im fraglichen Artikel: «Wir haben uns die Zeit genommen und alles noch einmal genau und seriös angeschaut» und «Aus Fairnessgründen ist der Beschluss nicht vor den Festtagen publiziert worden». Anderseits sagt der Zuger Bauchef André Wicki im Artikel, dass man davon ausgehen müsse, dass die Beschwerdeführer ihre Anliegen an die nächsten Instanzen weiterziehen würden. Dazu folgende Anmerkungen: Erstens, wie kann man in diesem Zusammenhang von Fairness sprechen, wenn die Bauherrschaft in mehreren Etappen seit 2008 dieses Projekt bearbeitet? Unter diesen Umständen wäre doch eine sofortige Kommunikation des Beschlusses angebracht gewesen. Zweitens, der Zuger Stadtrat André Wicki kann offensichtlich im Kaffeesatz lesen, wenn er jetzt schon weiss, was die Beschwerdeführer tun werden. Drittens, dass sich das Bauamt «alles noch einmal genau und seriös angeschaut hat», ist ja soweit okay, müsste jedoch nicht explizit erwähnt werden, da dies doch eine Kernaufgabe des Bauamtes ist. Jedenfalls wünsche ich der Bauherrschaft ein gutes Gelingen des Bauvorhabens.

Hugo Christen, Steinhausen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.