Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wo bleibt die Solidarität mit dem oberen Kantonsteil?

Zum Artikel «Es braucht keine neue Strasse», in der Ausgabe vom 6. Mai

Wenn wir im Goldmatt-Quartier in Sarnen in der Nähe des gut ausgebauten ÖV-Netzes mit 15-Minuten-Takt wohnen würden, könnten wir auf ein Auto verzichten, und deshalb wäre uns ein Tunnel Kaiserstuhl auch nicht wichtig.

Doch die Anwohner des oberen Kantonsteils sowie das Gewerbe und der Tourismus haben auch Anrecht auf eine sichere Verbindung. Beim Hochwasserschutz wird auf Solidarität gepocht, der obere Kantonsteil hat sich solidarisch gezeigt. Wo bleibt diese Solidarität nun für den oberen Kantonsteil beim Thema Kaiserstuhl-Tunnel?

Was sind die Beweggründe von SP-Kantonsrat Guido Cotter, und auf welche Fakten stützt er sich, um zu beurteilen, was verhältnismässig ist? Ist er schon mal mit dem Auto oder dem ÖV nach Lungern und zurück nach Sarnen gefahren? Was ist sein Grund, sich so gegen eine sinn- und massvolle Erschliessung des oberen Kantonsteils zu stellen?

Kurt und Christine Gasser, Michael Gasser, Anwohner von Kaiserstuhl

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.